ASC BLOG

Thought Leadership – Mit Compliance Recording aus der Cloud zum Meinungsführer

Thought Leader sind Meinungsmacher und Meinungsführer gleichermaßen. Sie haben nicht nur innovative Produkte zu bieten, sondern positionieren sich auch in der Öffentlichkeit als Experten. Mithilfe eigenen Contents und der strategischen Ausrichtung ist ein Thought Leader Unterstützer und Wegweiser. Doch wie kann man sich als mittelständisches familiengeführtes Unternehmen aus Deutschland als Thought Leader positionieren? Hier einige Überlegungen.

Tradition, Innovation & Thought Leadership – Wie spielt das zusammen?

Familiengeführte Unternehmen blicken immer auf eine Art Tradition zurück. Tradition ist wichtig, Tradition ist das Fundament, auf dem ein Unternehmen steht. Allerdings verbinden viele Menschen mit dem Begriff altmodische, antiquierte Denkweisen. Das sollte also auch immer in der Außendarstellung des Unternehmens bedacht werden. Es gilt in die Richtung „Innovation aus Tradition“ zu denken.

Für Innovationen spielt auch die Branchenerfahrung eine wichtige Rolle. Durch die Erfahrungen aus Kundenprojekten lernt man, welche Bedürfnisse und Forderungen die eigenen und potenziellen Kunden haben und vor welchen Herausforderungen sie stehen. Das hilft einem dabei, die richtigen Lösungen zu entwickeln – Lösungen, die nicht nur jetzt, sondern auch in der Zukunft gebraucht werden.

So haben viele unserer Kunden beispielsweise mit der Digitalisierung und mit wachsenden Anforderungen der Marktrichtlinien zu kämpfen. Hier kann man als Unternehmen dann gezielt auf den Erfahrungsschatz zurückgreifen und Abhilfe schaffen. Man antizipiert also Probleme und entwickelt Lösungen dafür. Wenn das Problem dem Kunden bewusst ist, hat man als Unternehmen gleich die Antwort parat und ist somit immer einen Schritt voraus – ein erster Schritt zur Thought Leadership.


Mit Vision zur Innovation: „Cloud wird die Zukunft sein“

Um mit der Zeit zu gehen und auf dem Markt Bestand haben zu können, braucht es stetige Weiterentwicklung. Dafür muss es jemanden im Unternehmen geben, der eine Vision hat und diese auch vorantreiben kann. So hatte Günter Müller, Inhaber von ASC, bereits früh die Vision: „Cloud wird die Zukunft sein“.

ASC hat also in die Cloud investiert, bevor die Kunden nach der Cloud gerufen haben. Und auch zu einem Zeitpunkt, an dem viele unserer Mitbewerber dieses Thema noch belächelt haben. Nur deshalb sind wir beim Thema ⯈Compliance Recording aus der Cloud allen eine Nasenlänge voraus, nur deshalb können wir uns heute in diesem Bereich als Meinungsführer positionieren.

Die Herausforderung dabei ist, dass jede Umstellung eines Unternehmens auf ein neues Geschäftsfeld einen Kulturwandel mit sich bringt. Es braucht neue Kompetenzen, neues Know-how und eine neue Art an den Markt zu gehen – dabei muss das Unternehmen flexibel sein und gelegentlich Risiken eingehen. Hier wirklich alle Mitarbeiter mitzunehmen und diesen Wandel vollumfänglich durchzuziehen ist nicht immer leicht.


Alle Kunden im Blick behalten

Doch nicht nur die Mitarbeiter müssen mit auf diese Reise genommen werden. Auch Kunden, die dem Thema Cloud noch nicht offen gegenüberstehen, dürfen nicht zurückgelassen werden. Deshalb sollten neue Visionen nicht auf einer Einbahnstraße befahren werden, sondern am besten immer mehrspurig: Also den Weg mit allen Kunden gemeinsam gehen. Aus diesem Grund bieten wir Kunden, die noch nicht auf ihre On-Premise-Telefonanlagen verzichten wollen und unsere Lösungen vor Ort stehen haben möchten, auch ⯈hybride Lösungen an.


Thought Leader für Compliance Recording aus der Cloud – Wie geht das überhaupt?

ASC ist ein Spezialist für Compliance Recording und Analyse von Kommunikation. Damit erfüllen wir auch gesetzliche Vorgaben und gewähren ⯈Compliance. Wir sind zur Stelle, wenn es um das Thema Sicherheit und Compliance geht, denn da braucht man einen starken Partner des Vertrauens. Es geht aber auch über die reine Pflichterfüllung hinaus. Alle Verarbeitungen der aufgezeichneten Daten gehen innovativ in die Zukunft, haben mit künstlicher Intelligenz sowie der automatischen Auswertung der Daten zu tun und geben Insights in die Kommunikation. Außerdem weist ASC auf Risiken hin und stellt Entscheidungsvorlagen für das Management bereit. Doch wie kommunizieren wir das nach außen?

Zunächst ist für mich persönlich ein Thought Leader eine Person mit einer eigenen klaren Meinung. Jemand, der sieht was auf dem Markt passiert und den Markt auch treibt – andere mitzieht, begeistert und die Zukunft mitgestaltet. Es ist gemeinhin so, dass man nur einen Thought Leader an der Front eines Unternehmens sieht – das entspricht nicht immer ganz der Wahrheit. Es gibt viele Mitarbeiter, die großen Einfluss haben und bestimmte Themen vorantreiben, aber nicht in der Öffentlichkeit stehen. ASC versucht deshalb alle Mitarbeiter mitzunehmen und gibt ihnen eine gewisse Thought Leader Rolle in ihrem Spezialgebiet oder Schaffenskreis. Das muss also nicht immer eine große Unternehmensstrategie sein, sondern kann ein kleineres Thema sein.


Einheitliches Narrativ für Thought Leadership: Cloud, Recording, Compliance und Vertrauen

Über unsere strategischen Allianzen bauen wir zusätzlich „Brand Trust“ auf. Wir arbeiten mit den weltweit führenden Technologieanbietern zusammen. Im Zuge dessen vertreiben wir unsere Lösungen über deren Kanäle und positionieren uns in diesem Umfeld – sie sind sozusagen eine Art Multiplikator für die Themen, für die wir stehen: Cloud, Analytics, Compliance, Sicherheit und Vertrauen.

Allerdings sollte jeder das gleiche Narrativ nach außen erzählen. Unser Narrativ ist, dass wir unseren Kunden dabei helfen, die Anforderungen an Compliance-Vorgaben und die Qualität im Kundenservice zu erfüllen – im Einklang mit Gesetzen und Betriebsräten. Zudem sind wir ein Vorreiter für eine sichere Cloud. Im Prinzip sieht man das als zwei konträre Anforderungen: Sicherheit und Flexibilität der Cloud. Aber das sind die zwei Themen, die man zusammenbringen muss – und genau dafür stehen wir, genau dafür sind wir Thought Leader.

Thought Leadership – was bedeutet das eigentlich? In der Artikelserie „Thought Leader Stories“ zeigen marconomy und TBN Public Relations Erfolgsgeschichten von Thought Leadern aus B2B-Unternehmen. Lesen Sie hier das Interview mit Katrin Henkel ⯈„Für mich ist ein Thought Leader eine Person mit einer eigenen klaren Meinung“ und erfahren Sie mehr über die Strategien zur Thought Leadership mit Compliance Recording aus der Cloud.



Autor: Katrin Henkel

Katrin Henkel ist seit 18 Jahren bei ASC Technologies tätig – zunächst als PR & Communications Manager, anschließend als Vice President of Sales and Marketing und seit 2016 als Chief Strategy Officer. Auf dieser Position treibt sie das Thema Compliance Recording aus der Cloud mit viel Engagement und Herzblut voran.








06.02.2020
SHARE





Links


Zusätzlich
Related Blogs